Navigation

Menü

Dr. Dietrich Growe,
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Andrea von Zelewski,
Wissenschaftliche Beraterin
Mirjam Scherm,
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Michael Wald,
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rentenabschläge verhindern – Wertguthaben aufbauen. 
Endlich ein Sozialplan, der auch für die Zeit nach Rentenbeginn sorgt!

 

Goodyear hat sein Reifenwerk in Philippsburg mit 888 Beschäftigten im Juli 2017 geschlossen. Zwei bundesweite Neuerungen konnte der Betriebsrat mit Hilfe von Rechtsanwalt Dr. Dietrich Growe im Sozialplan durchsetzen.

 

  1. Rentenabschläge nahezu verhindern: In guten Sozialplänen werden die Verdienstausfälle bis zu Beginn der Rente weitgehend ausgeglichen. Aber es gibt auch ein Leben nach Rentenbeginn. Die Rente fällt für Ältere bei einer Kündigung meist viel geringer aus. Denn: Sie zahlen weniger in die Rentenkasse ein und müssen zusätzlich Rentenabschläge hinnehmen. Ein Leben lang und sogar über den Tod hinaus bei Witwen- und Witwerrenten. Nicht so bei Goodyear Philippsburg. Der Arbeitgeber zahlt für alle Älteren direkt an die Deutsche Rentenversicherung, so dass die Rentenabschläge zu 90 % ausgeglichen sind. Es wird lebenslang und auch nach dem Tod fast keine Rentenabschläge geben. Wie man dabei viel Steuern sparen kann, haben Growe/Tallafuss in ihrem Aufsatz „Weniger Steuern – mehr Rente“, Arbeitsrecht im Betrieb 2016, Heft 7/8, Seite 42 – 45 dargestellt.


  2. Wertguthaben aufbauen: Ältere können bei Goodyear Philippsburg jetzt ein Jahr in eine Transfergesellschaft und dann zwei Jahre Arbeitslosengeld beziehen. Und dann? Ohne Arbeit muss auch bei hohen Abfindungen nicht nur die Krankenversicherung geregelt werden. Vor allem fehlen später Beiträge in der Rentenversicherung, die Rente fällt geringer aus. Stellt der Arbeitgeber Ältere für längere Zeit unwiderruflich frei, kürzen die meisten Agenturen für Arbeit später das Arbeitslosengeld ganz empfindlich. Beim Sozialplan Goodyear in Philippsburg ist man einen neuen Weg gegangen: Über Wertguthaben können sich Beschäftigte bei der Deutschen Rentenversicherung Bund bis zum Rentenbeginn „beschäftigen“ lassen. Sie erhalten monatlich ein Gehalt, sind sozialversichert, haben aber keinerlei Arbeitspflicht! Dadurch steigt monatlich der Anspruch auf Rente. Wer arbeiten will, kann das tun und sein Wertguthaben später in Anspruch nehmen. Auch kann man auf Teilzeit zurückfahren und mit dem Wertguthaben monatlich auffüllen. Das Wertguthaben verfällt nie und kann sogar verschenkt oder vererbt werden. Alles ist insolvenzgesichert und ohne Kosten.

 

Damit hat der Betriebsrat Goodyear Philippsburg nicht nur die Nachteile für die Zeit bis zur Rente optimal ausgeglichen, sondern auch die Nachteile nach Renteneintritt. Viele ab Alter 49 wollen diese Möglichkeiten freiwillig nutzen. Sie wollen mit Teilen ihrer ansehnlichen Abfindung Rentenabschläge verhindern und Wertguthaben aufbauen. Das Erfreuliche dabei: Alle, wirklich alle Älteren sind mit diesen beiden Modellen sehr zufrieden. Sehr, sehr viele loben den Betriebsrat. Das ist bei einer Werksschließung, die die IG BCE und der Betriebsrat gerne verhindert hätten, alles andere als selbstverständlich. Nähere Auskünfte gibt Ihnen der Betriebsratsvorsitzende Horst Haag, Telefon-Nr. (07256) 88 82 29, .

 

 

Auch bei geeigneten Aufhebungsverträgen verhindern unsere Anwälte Rentenabschläge und bauen Wertguthaben auf. Sprechen Sie uns an.