Navigation

Menü

Dr. Dietrich Growe,
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Andrea von Zelewski,
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Mirjam Severith,
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Michael Wald,
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Jan Tretow,
Rechtsanwalt

Daheim ist es immer noch am Schönsten?

Ein Mitarbeiter erhielt eine fristlose Kündigung, weil er sich geweigert hatte, im Home-Office zu arbeiten. Gegen diese Kündigung klagte der Mitarbeiter und bekam Recht. 

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass Arbeitgeber nicht einseitig aufgrund des Direktionsrechts Home-Office anordnen können. Das Gericht betont, dass die Arbeit im Home-Office nicht mit einer Tätigkeit zu vergleichen ist, die in einer Betriebsstätte zusammen mit Kolleginnen und Kollegen ausgeübt wird. Gibt es im Arbeitsvertrag keine Regelung, die den Einsatz im Home-Office erlaubt, benötigt der Arbeitgeber die Zustimmung des Mitarbeitenden.

 

(LAG Berlin-Brandenburg 14.11.2018, 17 Sa 562/18, BeckRS 2018, 34001)

 

 



Verfasser 
Jan Tretow, Rechtsanwalt